Zur Person


Friedrich (Kieteubl), Jahrgang 1959, ursprünglich beheimatet im südlichen Niederösterreich, lebt zurzeit in Wien. Beruflich war er, selbst sehgeschädigt, beinahe zwei Jahrzehnte als Sonderpädagoge für Sehgeschädigte am Bundes-Blindenerziehungsinstitut in Wien tätig.

Mit dem lyrischen Schreiben begann Friedrich Anfang 2004 als Quereinsteiger. Internetplattformen und ein Lyrik-Studium bilden wichtige Erfahrungs-, Perfektionierungs- und Interaktionsstuben. Der Fokus seiner dichterischen Ausdrucksweise ist auf das Sonett gerichtet und diesen setzt er als Kontrapunkt durchaus bewusst zum gegenwärtigen lyrischen Mainstream. Im Zentrum seiner Betrachtungen stehen Natur, Mensch und Transzendenz in all ihren Facetten.

Veröffentlichungen seiner Texte in einigen Anthologien, im Internet und auf vier Hörbuch-CDs, mehrfacher Preisträger sowie Lesungen in Wien, Niederösterreich und Steiermark. Mitglied der Internationalen Novalis-Gesellschaft und in Österreich der Raimund-Gesellschaft.